Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet

Liebe Geschwister im Glauben,

es sind besondere Zeiten in denen wir gerade leben. Corona zwingt uns dazu zu Hause zu bleiben. Und das, wo wir gerade in dieser Zeit das Bedürfnis von Gemeinschaft und des sich Austauschens verspüren.
Es wird viel überlegt und ausprobiert, wie es möglich ist, Kontakt zu Menschen in der Gemeinde zu halten, Gottesdienst zu feiern, auch wenn uns das in der Kirche derzeit nicht möglich ist.

Von der Ökumenischen Pfarrkonferenz kam der Vorschlag, dass ab heute Abend täglich um 19:30 Uhr für zehn Minuten die Kirchenglocken aller Kirchen in Meppen läuten sollen. Dazu heißt es:

Liebe Mitchristen,
die Pfarrgemeinden der Stadt Meppen laden ein, sich um 19.30 Uhr gemeinsam im Gebet zu vereinigen. Zünden Sie täglich eine Kerze an und beten Sie für die Menschen, die an Corona erkrankt sind, für die Infizierten, für unsere ganze Welt. Beten Sie aber vor allem auch für die, die unsere Versorgung und die Sicherheit, die Pflege und die Unterstützung der Alten und Schwachen sicherstellen.
Wir läuten täglich ab Sonntag, 22.03., um diese Zeit für 10 Minuten die Glocken (zunächst bis Gründonnerstag) um zu dieser ökumenischen Gebetsgemeinschaft einzuladen und mit einem Licht in der Tür oder im Fenster ein Zeichen für die Gemeinschaft zu setzen.

Der Kirchenrat hat beschlossen, dass wir uns an dieser Aktion beteiligen. Vielleicht mögen auch Sie abends eine Kerze entzünden und sich an der Gebetsgemeinschaft beteiligen.

Es gilt Lösungen zu finden, wie wir in der kommenden Zeit als Gemeinde fühlbar zusammen kommen, zusammen halten können. Ich rufe täglich einige Gemeindeglieder an, um zu fragen, wie es Ihnen geht, ob sie etwas benötigen. Wenn gewünscht, besteht die Möglichkeit für eine kleine Andacht oder auch nur ein gemeinsames Gebet am Telefon. Rufen Sie gerne an, oder nennen Sie mir Menschen, denen ein Anruf gut täte. Vielleicht mögen Sie ja auch den einen oder die andere anrufen.

Auf der Homepage werde ich etwa alle zwei bis drei Tage einen kleinen Text, einen Hinweis, oder ähnliches veröffentlichen. Wenn Sie noch Ideen oder wünsche haben melden sie sich gerne.

Gerade habe ich von einem Gottesdienst via Videokonferenz gelesen, auch das kann ich mir vorstellen, anzubieten.

Nun wünsche ich Ihnen erst einmal einen gesegneten Sonntag,
bleiben Sie gesund, passen Sie auf sich und andere auf,
und bleiben sie behütet.

Lassen sie es uns halten mit dem Pauluswort aus dem 2. Timotheusbrief
Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht,
sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.

Herzliche Grüße
Annelen Tandara

Zurück