Singen mit Hauke Scholten

Whow, das war ein Wochenende voller Musik!

 

Bei uns zu Gast war Hauke Scholten, der Musikalischbeauftragte unserer Landeskirche. Wir, das waren 25 Gemeindeglieder, hatten uns eingefunden, um Spaß am Singen zu haben. Da Ulrich und Werner bereits von einer Fortbildung mit Hauke geschwärmt und ihn daraufhin kurzerhand „unter Vertrag“ genommen hatten, war die Erwartungshaltung groß. Hauke studierte mit uns frische und fröhliche Lieder in deutscher, Plattdeutscher, englischer und hebräischer Sprache ein. Genau genommen spielte die Sprache gar keine Rolle, die Sprache der Musik war es, die uns miteinander verband. Hauke spielte die Lieder auf dem Keyboard vor, dann kam sein Gesang dazu, die ersten sangen und brummelten mit und nach und nach wurde Chorgesang daraus – ganz leicht, locker und fröhlich und mit viel Freude, fast von ganz alleine. Wir wurden einfach wie in einem Strudel mitgenommen. Man merkte, dass er für die Musik lebt und es ihm leicht fällt, Menschen mitzureißen und zu begeistern. Niemand hatte Probleme damit, mal falsch, zu laut, zu leise oder wie auch immer zu singen. Es kamen immer kleine aber wichtige und immer in Humor verpackte Hinweise von Hauke, wie die Lieder mit Leben erfüllt werden können. Wo laut und kräftig, wo leise und fast zärtlich gesungen werden musste, wo die Akzente liegen. Und so schafften wir es, den Gottesdienstraum mit zum Teil mehrstimmigem Chorgesang zum Beben zu bringen. Und na klar war auch für unser leibliches Wohl gesorgt. Zu Mittag und zum Kaffee gab es ein Mitbringbuffet, alle konnten nach Herzenslust alles ausprobieren, genießen und sich satt essen.

Am Sonntag wurden dann der Gemeinde im Rahmen des Gottesdienstes mehrere der eingeübten Lieder vorgestellt, wobei der GoDi eigentlich nur den Rahmen für die Musik darstellte. Ein Gewinn für die Teilnehmer, für die Gemeinde und für den Gottesdienst. Also in jedem Fall hatte diese Veranstaltung Suchtpotenzial und schreit nach Wiederholung!

Franky Beerens

Zurück