Ein Baum macht Karriere!

So ein Baum, überhaupt eine Tanne, macht schon so einiges mit. Erst wird sie liebevoll gepflanzt und immer wieder gegossen und sie wird von Jahr zu Jahr größer und prächtiger. Aber irgendwann gibt der Standort nicht mehr her, sie wird zu groß. Und da kam Familie Snijders aus dem Kottbree in Geeste ins Spiel. Sie hatten gemeinsam mit ihren Nachbarn direkt an der Straße eine solche prächtige und zu große Tanne stehen und die haben sie uns als Weihnachtsbaum für unsere Gemeinde angeboten. Ulli Janzen und ich sind am Samstag vorm 4. Advent hingefahren und haben sie gemeinsam mit den Snijders abgesägt und auf einen Anhänger verladen – eine kleine Aktion. Zur Stärkung wurden wir noch – coronagerecht – unterm Carport mit Kaffee bewirtet.

Am Montag darauf traf sich das Team Weihnachtsbaum um aus der Tanne einen Weihnachtsbaum zu machen. Ablängen, reintragen, im Ständer befestigen, aufrichten, ausrichten, sichern, Kerzen anbringen. Anschließend kam das Schmückteam um ihm den letzten Schliff mit Strohsternen, Ketten und vielem anderen Schmuck zu versehen. Am Ende kam ein Baum dabei heraus, der mehr als würdig war, unsere Gemeinde durch die Weihnachtszeit zu begleiten. Danke der Kottbree-Nachbarschaft in Geeste. – Und wenn irgendjemand jetzt denkt, Mensch, so eine zu große schöne Tanne haben wir doch auch im Garten, dann melden Sie sich bei uns, wir helfen ihm dann bei seiner Karriere als Weihnachtsbaum.

Franky Beerens

Zurück