Neu Heimat für unser "altes" Klavier!

Vor einem Jahr hat sich unsere Gemeinde ein neues (gebrauchtes) Klavier gegönnt. Es hat seitdem mehrfach im Gottesdienst, bei Chorproben und einem Chorwochenende seine Qualität unter Beweis gestellt. Das alte schwarze Eterna-Klavier wurde damals vom Händler in Zahlung genommen und nach Dülmen-Hiddingsel abtransportiert; es war eigentlich nicht zu erwarten, dass die Gemeinde davon noch einmal etwas hören würde…

Falsch gedacht. Klavierbaumeister Gernot Gottschling entschied sich damals dagegen, das kleine Eterna-Klavier fachgerecht instandzusetzen - es hätte den Zeitwert des Instruments übertroffen. Wer also nimmt ein kleines, nach 30 Jahren im Gemeindedienst in Ehren ergrautes Klavier?

Jutta Kasberg! Die katholische Theologin ist Seelsorgerin der Christophorus-Klinik für Forensische Psychiatrie der Alexianer in Münster-Amelsbüren. Im Hochsicherheitstrakt werden 54 straffällig gewordene Patienten behandelt, bei denen das Gericht eine Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet hat. Für die Kapelle der Klinik suchte Jutta Kasberg ein Klavier, das dort allen zur Verfügung steht und deshalb nicht zimperlich sein darf. Da kam unser altes Eterna wie gerufen.

Der Klavierbaumeister gab das Eterna-Klavier zum gleichen Preis ohne Aufschlag weiter und lieferte es, kurz durchgesehen und frisch gestimmt, in die Klinikenkapelle. Dort steht es nun und wird dankbar angenommen, wie Jutta Kasberg berichtet: „Es gab lange Jahre kaum musikalische Begleitung unserer Gottesdienste. Nun ist das Klavier regelmäßig im Einsatz.“

Das Instrument erklingt zum Gottesdienst, manchmal arbeitet ein Musiktherapeut damit, Mitarbeiter setzen sich gelegentlich daran - und auch ein Patient, der sich autodidaktisch ein wenig Klavierspiel beigebracht hat, greift ab und zu in die Tasten. Musik sei für die intelligenzgeminderten Patienten ein wichtiges Medium, „es berührt sie wirklich sehr“, betont Jutta Kasberg. „Das Klavier wird sehr geschätzt.“

Gut zu wissen, dass unser altes Instrument auch heute noch einen guten Zweck erfüllt!

Lukas Speckmann

Zurück